-
und sprich!

PoeSei  bringt Dichtung zur Sprache.

„Man soll die Worte sprechen, als wären die Himmel aufgegangen in ihnen, und als wäre es nicht so, dass du das Wort in deinen Mund nimmst, sondern als gingest du wahrhaft in das Wort ein. Denn wenn einer in das Wort wahrhaft eingegangen ist, so ist es, als schüfe er Himmel und Erden von Neuem.“  ein chassidischer Zaddik

Poesie kommt von griechisch poiein, was machen, schaffen, schöpferisch tätig sein, dichten bedeutet. Die Sprache bedient sich der Dichter als Werkzeug um ihr Weiterleben zu sichern, sagt Joseph Brodsky, als er 1987 den Literaturnobelpreis erhält.

Die Dichtung ist ebenfalls das Existenzmittel  des Sprechers.

Poesie lesen ist üblicher als sie zu sprechen. Diese Poetische Spracharbeit führt über das Gedicht direkt zur Sprache selber, und gleicht einer Entdeckungsreise. In vielen probierenden, tastenden und spielerischen Umkreisungen findet sich im dichten Gedicht sowie im Sprechenden  Neues, Unbekanntes und Verborgenes, eine Welt des Klanges, der Gesten, der Bilder, im Gedicht und in mir.

Eindrücklich berichtet Jacques Lusseyran von seinen Erfahrungen mit ganz spontan gesprochener Poesie im KZ Buchenwald. Hunderte gefangene Menschen verschiedenster Herkunft wurden von diesem Sprechen magisch angezogen. "Ich fragte: "Wer seid ihr?" Ich bekam sogleich Antwort, aber in einem schrecklichen Durcheinander: die einen sprachen Deutsch, die anderen russisch, wieder andere ungarisch. Einige repetierten die letzten Worte des letzten Verses einfach auf Französisch. Sie neigten sich zu mir herab, gestikulierten, umarmten sich, richteten sich wieder auf, schlugen sich mit den Armen auf die Brust, lispelten, murmelten, schrien, einer plötzlichen Leidenschaft ganz ausgeliefert." Und weiter: "Ich machte die Erfahrung, dass Poesie eine Handlung ist, eine Beschwörung, ein Friedenskuss, eine Medizin. Ich machte die Erfahrung, dass die Poesie eines der wenigen Dinge ist, die über Kälte und Hass siegen können.

Auch in der Sprecharbeit lässt sich beobachten wie das aufmerksame und ernsthafte Sprechen von Poesie beim Sprechenden eine Veränderung des Ausdrucks, der Gesichtszüge erzeugt. Etwas was man als würdevoll bezeichnen könnte, als Menschenwürde. Das berechtigt dazu Poetische Spracharbeit als Friedensarbeit zu betrachten. Der Sprechende befindet sich im Einklang mit sich selber.

PoeSei

Poetische Spracharbeit

 

Die Poetische Spracharbeit regt dazu an, im Hören und im Sprechen durch innere Aufmerksamkeit neue Räume für die Annäherung an das Wort und an sich selber zu öffnen und seine poetisiche Kraft und Farbigkeit zu erleben und Ausdruck zu verleihen. Dabei handelt es sich letztenendes immer um eine bewegende aber friedenstiftende Arbeit. Frieden mit sich, Frieden im Dialog. FRIEDENSCHÖRE. Sie finden, bemerkt oder unbemerkt als "Projekt zwischen den Menschen", das sich unentwegt zwischen Vielstimmigkeit, Einstimmigkeit und Unstimmigkeit bewegt, statt.

PoeSei Aktivitäten

Hier werden Anlässe bekanntgegeben.

Aktuell keine Anlässe geplant. Bitte schauen Sie später wieder vorbei. kein Inhalt

PoeSei Hintergrund

Christiane Moreno

in Holland geboren und aufgewachsen, künstlerische Sprechausbildung, arbeitet als freischaffende Lyriksprecherin, Projektleiterin und Poesievermittlerin in der Schweiz, Deutschland, Holland und Ecuador. Spricht und inszeniert literarische Texte, insbesondere Lyrik als Lesung oder Literaturtheater, auch in Zusammenarbeit mit anderen Künsten (Sprach-/Musikprojekte). Poetische Spracharbeit als Begleitung von Entwicklungsprozessen. Lebt in Basel..

Projektauswahl

Herr Betz und so. Mit Roland Stiefel, Texte und Drehorgel, Basel; Luftschlösser Sprach-/Musikprojekt JVA Köln; Jahreszeitliche Interventionen mit Pius Strassmann, Blockflöten; Durchwachte Nacht mit Lucie Koechlin, Gesang, Alte Ziegelei Oberwil;

PoeSei Atelier-Aktivitäten Archiv

UNESCO WELTTAG DER POESIE Lese-Sprechmarathon

ROSEN ÜBERALL ROSEN  -  Miniatur-Rosenfest

GESCHRIEBEN GELESEN GESPROCHEN GEHÖRT
Werkstattgespräch bzw. Lyrik im Gespräch

INTERNATIONAL LISTENING DAY des INTERNATIONAL LISTENING ASSOCIAN
Einige Dichter lesen aus  eigenen Texten und setzen sich mit dem Hören auseinander

GESCHRIEBEN GELESEN GESPROCHEN GEHÖRT
Werkstattgespräch bzw. Lyrik im Gespräch

SCHRÄGE WEIHNACHT     
"DUO BONSAI -  klein aber oho"

ROSEN IM SCHNEE
BILDER UND WORTE 

UNESCO WELTPOESIETAG
Autoren und Sprecherinnen lesen

JAHRESZEITLICHE INTERVENTION
Sommerstimmung

LYRISCHE INTERVENTIONChristiane Moreno liest Herbstgedichte

Im Rahmen der Ausstellung und Dialog zur Farbe in Experiment, Kunst, Wissenschaft Vortrag und eine Lesung mit dem Titel EINE FRAU ERLEBT DIE FARBEN DER HALBJÄHRLICHEN POLARZEIT

Atelier-Veranstaltung INTERNATIONAL DAY OF LISTENING der International Listening Association 

lyrische Interventionen:
Christiane Moreno spricht Herbstgedichte

Musikalisch poetischer Abend  PFERDE PFERDE PFERDE

Leuchtende Rose
Poetisch Politische Performance

 

PoeSei Anschrift

Christiane Moreno
Grienstrasse 47
CH-4055 Basel
+41 (0) 61 321 19 23
+41 (0) 79 439 88 44
christiane.m.moreno@gmail.com
www.christianemoreno.com

PoeSei eine Nachricht hinterlassen

Die Felder mit einem Stern * müssen ausgefüllt werden.

Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Nutzungsbedingungen: Der Versand Ihrer Nachricht erfolgt per Email, Sie erhalten eine Kopie Ihrer Nachricht an Ihre Emailadresse.